Szene & Events

Szene & Events

Szene & Events

Zur Eventübersicht

07.05.2021

„Wir haben eine Lösung für die Branche“

„Wir haben eine Lösung für die Branche“

Interview mit EGYM-CEO Philipp Roesch-Schlanderer

Das Unternehmen EGYM ist einer der digitalen Vorreiter der Fitnessbranche. Im März 2021 feierte der Fitness Hub eine vielbeachtete Premiere. EGYM- CEO Philipp Roesch-Schlanderer erläutert im Interview mit TT-DIGI, wie er die Aussichten der Fitness- und Therapiebranche einschätzt und warum er die Messung des BioAge als große Lösung sieht.

TT-DIGI: Lieber Philipp, wie gut seid ihr bisher durch die Corona-Krise gekommen?

Philipp Roesch-Schlanderer (PRS): Insgesamt dürfen wir zufrieden sein. Wir haben 2020 einschneidende Entscheidungen getroffen, die ich auch immer wieder so treffen würde. Statt Kurzarbeit haben wir auf Kostenreduktion bei gleichzeitiger Stärkung unserer Entwicklungsaktivitäten gesetzt. Wir verzeichnen aktuell viele Aufträge in allen Segmenten. Aufgrund der Pandemie hat sich der deutlich weniger eingeschränkte Therapiebereich auch bei uns stark entwickelt und macht inzwischen einen bedeutenden Anteil des Umsatzes aus.

TT-DIGI: Wie fällt die bisherige Resonanz der Kunden auf den Fitness Hub aus?

PRS: Der Fitness Hub kommt bisher überragend gut an. Bereits nach vier Wochen hatten wir unsere Jahresplanung an Aufträgen erfüllt.

TT-DIGI: Was sind für Dich die Gründe des Erfolgs?

PRS: Ich sehe mehrere Erfolgsfaktoren. Zum einen werden durch die automatischen Einstellungen die Abläufe vereinfacht. Dann sorgt das Profil mit den Messdaten der Kunden beim On-Boarding für einen Wow-Effekt, der zum Vertriebserfolg des Studios beiträgt. Zudem können nun auch Daten aus Beweglichkeitstests integriert werden und ergänzen damit unseren Ansatz des BioAge.

TT-DIGI: Welche Rolle spielt das Tool BioAge für Dich?

PRS: Das BioAge ist das beliebteste Feature in unserer Branded Member App und misst den Trainingserfolg nun in vier Dimensionen: Kardio, Kraft, Stoffwechsel und Beweglichkeit. Studiobetreiber können damit ihren Anspruch als Gesundheitsdienstleister unterstreichen. Für viele Mitglieder hat sich seit Beginn der Pandemie das Trainingsziel geändert. Statt einer Gewichtsreduktion oder dem Muskelaufbau steht nun die Stärkung des Immunsystems im Mittelpunkt. Der Erfolg unseres Trainingsprogramms Immuny Boost im vergangenen Jahr unterstreicht diesen Trend.

TT-DIGI: Welches Trainingsziel unterstützt BioAge?

PRS: Viele Menschen wollen länger und besser leben. Mit dem BioAge bilden wir anhand der bereits erwähnten Daten das biologische Alter ab. Die Mitglieder sehen den Trainingseffekt und werden motiviert sein, ihr BioAge möglichst niedrig zu halten. Wir machen Fitnesstraining und seine Folgen damit messbar.

TT-DIGI: Wie schätzt du die weitere Entwicklung der Fitness- und Therapiebranche ein?

PRS: Der Fitnessmarkt wird stärker als zuvor zurückkommen. Dabei werden Physiotherapie und Fitness noch mehr zusammenwachsen. Wir haben einerseits die Fitnessstudios mit einem sehr profitablen Geschäftsbereich, aber Problemen bei der Neukundengewinnung. Die Physiotherapie wiederum akquiriert viele neue Kunden, ist aber nur im Selbstzahlerbereich spürbar profitabel. Die Kombination beider Ansätze verspricht also alte Stärke durch neue Orientierung. Beide Modelle – ob Physiotherapie mit Fitness oder Studio mit Physiobereich – wird es immer mehr geben. Für mich ist Gesundheitstraining das Zukunftsmodell.

TT-DIGI: Die fehlende Systemrelevanz ist in der Corona-Pandemie offensichtlich geworden. Welche Lösungsansätze siehst du?

PRS: Obwohl die Datenlage zu den positiven Folgen des Muskeltrainings eindeutig ist, wurden Fitnessstudios auf der ganzen Welt recht schnell und konsequent geschlossen. Unsere Branche wird in der Politik, aber auch in der Öffentlichkeit derzeit nicht als Teil der Gesundheitsbranche wahrgenommen. Daher muss sich jeder fragen, was er besser machen kann, um die Vorteile des Produkts Gesundheit durch Fitnesstraining besser zu vermitteln. Das Wissen darum allein reicht nicht aus. Viel wichtiger ist es, das Bild des Gyms in der öffentlichen Wahrnehmung tatsächlich so zu verändern und zu stärken, dass es dem positiven Wirken in unseren vielen Fitness- und Gesundheitsanlagen gerecht wird.

TT-DIGI: Welchen Ansatz verfolgt EGYM hier?

PRS: Wir sehen Longevity (Langlebigkeit) als Megatrend an. Deswegen setzen wir konsequent auf das BioAge. Für uns muss der Trainingserfolg messbar sein, um für eine langfristige Motivation zu sorgen. Dabei spielen, wie schon erwähnt, mehrere Werte eine Rolle und beispielsweise nicht nur der Körperfettanteil. Aus meiner Sicht ist BioAge die Lösung für die Branche. Wir möchten und können die Branche durch unseren Ansatz vorantreiben. Unsere offene Plattform ermöglicht durch Schnittstellen die Verknüpfung mit Geräten anderer Marken oder Messsysteme. Wir wollen Partnerschaften leben und weiterentwickeln.

TT-DIGI: Wie sollten sich Studiobetreiber zukunftssicher aufstellen?

PRS: Das Gym sollte keine analoge Insel mehr sein im ansonsten weitgehend digitalen Leben der Mitglieder. Corona hat die Digitalisierung deutlich beschleunigt. Immer mehr Studiobetreiber bieten schon länger digitale Nebenprodukte an. Aus meiner Sicht ist aber die Digitalisierung des Kernprodukts am wichtigsten, sprich: die Digitalisierung der Trainingsfläche. Unsere Vision ist eine komplett digitalisierte Fläche, die dem Trainierenden ein perfektes Training und dessen Wirkung durch Datenmessung ermöglicht. Für mich sind messbare Trainingsleistungen der größte Wert der Branche.

TT-DIGI: Was können wir in 2021 noch von EGYM erwarten?

PRS: Wir werden den Fitness Hub mit weiteren Features anreichern, die dank Software-Updates natürlich allen Kunden zugutekommen, und die Produktionsmengen steigern. Zudem stehen im zweiten Halbjahr spannende Updates unserer Maschinensoftware an.

TT-DIGI: Besten Dank für das Interview.

www.egym.com


‹ Zurück

© TT-Digi 2021