Training

Training

Training


12.04.2021

„Wir wollen Experten für Gesundheitsförderung sein“

„Wir wollen Experten für Gesundheitsförderung sein“

Interview mit Maurice Calmano, Mocica GmbH

„Wir wollen Experten für Gesundheitsförderung sein“

Von der Marke „Triggerdinger“ dürfte der eine oder andere im Physiobereich bereits gehört haben. Das Unternehmen Mocica GmbH steht aber inzwischen für viel mehr als nur ein Produkt. TT-DIGI sprach mit Firmengründer Maurice Calmano über seine Idee und das Gesundheitskonzept.

 TT-DIGI: Wie entstand die Idee zu Triggerdinger?

Maurice Calmano (MC): Im Rahmen meines Studiums der Sportwissenschaften fand ich das Thema Schulter sehr spannend. 2013 habe ich dann ein Outdoor-Programm entwickelt und kurz danach auch Personal Trainings angeboten, beides mit dem Fokus Schulter. Mein Ansatz beim Personal Training war immer eine Kombination aus Übungen für Beweglichkeit und Kräftigung sowie die punktuelle Eigenbehandlung.

Mir sind immer wieder Leute mit dem Impingement-Syndrom begegnet. 2015/16 bin ich dann mit den klassischen Faszienrollen in Kontakt gekommen, diese waren mir aber nicht punktuell genug, um die Muskulatur zu erreichen. Ich habe nach Anwendungsmöglichkeiten gesucht und bin z.B. beim Fenstergriff gelandet. Dann kam mein Mitgründer Felix mit ins Spiel, der durch 3D-Druck die Suche nach Lösungen ermöglichte. Aus der Grundidee einer Handfläche mit einem aufgerichteten Daumen ist dann Triggerdinger entstanden. Der Begriff ist leicht verständlich und ein bisschen catchy.

TT-DIGI: Wie lange dauerte es dann bis zur Marktreife?

MC: Zunächst habe ich das Produkt nur für mich und meine Kunden eingesetzt. Erst durch ein Seminar im Bereich „Innovation und Marketing“ knapp eineinhalb Jahre später wurde mir bewusst, dass meine Erfindung großes Potential haben könnte. Das Feedback war so positiv, dass wir beschlossen, das Produkt auf den Markt zu bringen. So hat es sich dann Stück für Stück entwickelt. Im Sommer 2020 haben wir dann auf Spritzgussverfahren umgestellt und können seitdem große Mengen produzieren und verkaufen.

TT-DIGI: Wie und wo kann ich Triggerdinger anwenden?

MC: Bei Beschwerden kann man damit alle großflächigen Muskeln sehr gut bearbeiten. Wir weisen immer an, keine knöchernen Strukturen zu bearbeiten. Triggerdinger können aber auch im Rahmen einer Yoga-Session beispielsweise als eine Art Selbstmassage eingesetzt werden. In unserem Präventionskurs gibt es 70 % Kräftigungs- und Beweglichkeitsübungen und 30 % Triggerdinger-Anteil.

TT-DIGI: Bei Euch steht also auch ein Konzept dahinter?

MC: Uns war von Anfang an wichtig, nicht nur einfach ein Produkt zu verkaufen, sondern auch Konzepte zu entwickeln. Daran arbeiten bei uns fünf Sportwissenschaftler. Mittlerweile steht die Mocica GmbH mit Mocica Health als Mutter über Triggerdinger. Wir schätzen das Produkt, setzen es aber auch nur ein, wenn es nötig ist. Wir wollen Experten für Gesundheitsförderung sein.

Mittlerweile haben wir drei Präventionskonzepte, die von der ZPP anerkannt sind und daher von den Krankenkassen bezuschusst werden. Die Höhe der Erstattung ist unterschiedlich, aber bei 75 Euro bleiben beispielsweise 24 Euro Selbstkostenanteil für zehn Einheiten.

TT-DIGI: Wie habt ihr euch als Gesundheitsdienstleister positioniert?

MC: Insgesamt decken wir die Bereiche Training, Therapie und BGF ab. Wir arbeiten eng mit Therapeuten zusammen, damit die das in den Praxen integrieren können. Und wir bieten es dem Endkunden direkt an – mit hoffentlich verständlichen Erklärungen.

TT-DIGI: Wie kann euer Konzept im Studio oder in der Physiotherapie umgesetzt werden?

MC: Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Es kann entweder eine Kurslizenzgebühr erworben werden oder der Trainer/Therapeut gibt die Kurse nach einer Fortbildung selbst. Fitnessstudios können auch eigenen Content auf Basis unseres Konzepts mit einem Trainer erstellen.

Zwei unserer Konzepte sind zur Umsetzung in einem Kursraum gedacht, bei dem dritten handelt es sich um einen zehnwöchigen Online-Kurs mit dem Fokus Office-Mobility, der zeit- und ortsunabhängig ist. Dieses Angebot nutzt neben vielen Fitnessstudios z.B. inzwischen das Polizeipräsidium Südhessen mit etwa 1900 Polizisten.

Viele Physios bekommen gerade Rückmeldungen über Beschwerden im Home-Office. Dann können die Patienten gegen eine Provision auch direkt an uns verwiesen werden, da wir die Kurse auch über eine eigene Plattform anbieten.

TT-DIGI: Wie ist die bisherige Resonanz auf euer digitales Kursangebot?

MC: Unser Online-Präventionskurs ist seit etwa zwei Monaten zertifiziert. Bisher sind knapp 30 Studios und Praxen dabei und es gibt täglich neue Anfragen.

TT-DIGI: Was ist euer nächstes Ziel?

MC: Wir bauen an einer digitalen Gesundheitsplattform für Unternehmen. Ich halte den bisherigen Ansatz für BGF-Maßnahmen nicht mehr für zeitgemäß. Digitale Lösungen sind auch bei der Gesundheitsförderung möglich und können die Kosten gerade auch für kleinere Unternehmen senken.

Das Interview führte Philipp Hambloch.


Marken: Triggerdinger & Mocica Health

Unternehmen: Mocica GmbH

Website: www.triggerdinger.de www.mocica.de


‹ Zurück

© TT-Digi 2021